Das Gewächshaus

Wir haben Mitte Mai und hier in Robotcity haben wir über Nacht und am Morgen teilweise immer noch minus Temperaturen. Ein Teil der Pflänzchen wurde leider von den Eisheiligen dahingerafft. Ein Grossteil der kleinen Sprösslinge, welche wir in dem Saat- sowie Mistbeet gepflanzt haben, hat aber glücklicherweise überlebt. Sie haben schon bald keinen Platz mehr und somit haben wir uns entschieden ein Gewächshaus zu bauen, damit die Kleinen umziehen können.

Das Material für unser Gewächshaus

Wir haben ziemlich planlos im Baumarkt ein paar Bretter und andere Kleinmaterialen gekauft. Während dem abtragen der Grasnarbe haben wir uns dann aber überlegt, so viele Materialen wie möglich aus der Natur zu nehmen. Für das Gerüst haben wir beispielsweise die Weidenstämme, welche wir vom Nachbarn gekriegt haben, verwendet. Eigentlich wollten wir auch die Schalung und die Türen mit den Weiden machen, aber haben uns dann doch entscheiden, die Bretter zu nehmen. Beim nächsten Gewächshaus werden wir besser planen und versuchen alles aus alten Hölzern zu machen. Wir müssen noch stärker in den Mindset kommen, dass wir nicht einfach Zeugs kaufen gehen, sondern mit dem arbeiten, was wir haben.

Der Bau des Gewächshauses

Wir haben das Gewächshaus in mehreren Schritten gebaut.

Schritt 1 – Das Abtragen der Grasnarbe

Zu beginn haben wir die Grasnarbe abgetrennt. Dies soll verhindern, dass das Gras durch die Erde nach oben in das Gewächshaus drückt. Hätten wir ungebleichten Karton gehabt, hätten wir diesen wie bei den Schichtmulchbeeten direkt auf das Gras gelegt. Der Vorteil beim Abtragen der Grasnarbe ist, dass die Erde danach vom Gras getrennt werden kann und diese als Teil der Erde für das Gewächshaus dienen kann.

Schritt 2 – Der Gerüstbau

Beim Bau des Gerüstes haben wir wie anfangs erwähnt, die Weidenstämme benutzt. Diese lassen sich gut zuschneiden und zusammenzimmern. Es sollte darauf geachtet werden, dass möglichst gerade Weiden verwendet werden. Dies haben wir ein wenig unterschätzt was zu Problemen beim Aufziehen der eher delikaten Folie für das Gewächshaus geführt hat.

Schritt 3 – Die Verschalung

Am Fusse des Gerüstes haben wir eine Verschalung aus Bretten zusammengeschraubt. Diese wird später mit Erde aufgeschüttet. Wir habe die Bretten and die Weidenstämme geschraubt, damit diese dem Gerüst mehr Halt geben. Wer messen kann, ist hier klar im Vorteil und so mussten wir bei der Verschalung ein wenig basteln, da wir wohl noch nicht zum Kreise der erlachuten Messern gehören.

Schritt 4 – Schutz vor Feuchtigkeit

Da wir das Gewächshaus and die Rückwand unseres kleinen Schuppens drangebastelt haben, muss diese vor Nässe und Feuchtigkeit geschützt werden. Dafür haben wir überzählige Steine aus dem Bau der Kräuterspirale benutzt und eine Steinmauer zwischen Erde und Rückwand aufgebaut.

Schritt 5 – Die Folie

Es war von Anfang an klar, dass as Aufziehen der Folie die Knacknuss sein wird. Diese ist relativ dünn und kleine Schnitte können schnell zu grossen Löchern führen. Somit mussten wir sehr vorsichtig damit umgehen. Die Folie für das Gewächshaus haben wir mit einem Tacker festgetackert. Bei der Wahl des richtigen Tackers ist es von Vorteil sich beraten zu lassen. Sonst endest du wie wir, mit zwei Tackern und 7 Millionen Tacker Klammern, welche in keinen der Tacker gehen.

Schritt 6 – Die Türen

Das wir einen Eingang für das Gewächshaus brauchen, haben wir bis zum Schluss verdrängt. Wir haben dann zuerst einfach mal einen Stück Folie herausgeschnitten und uns zum Fragezeichen gekrümmt, ob wir damit das gesamte Projekt in die Tonne treten. Bei längerem Überlegen und nach einer Fast-Scheidung ist uns dann die Idee gekommen, dass wir mit Brettern ein Türrahmen machen können. Unserer Kreativität waren dann keine Grenzen mehr gesetzt und so haben wir dann auch noch Türriegel gebaut.

Der Wind, das himmlische Kind

Wir sind recht zufrieden mit unserem Gewächshaus. Es ist stabil und speichert die Wärme hervorragend. Lediglich der Wind macht uns Sorgen. Wir hatten letzten Dezember oder Januar Winde mit Geschwindigkeiten von 130km/h. Ich glaube kaum, dass das Gewächshaus dies überleben wird. Aber wir malen jetzt mal nicht den Teufel an die Wand. Die ersten Pflanzen habe es sich im Gewächshaus schon bequem gemacht.

Keep in touch

Wir halten dich natürlich über den Zustand unseres Gewächshauses und den darin wachsenden Pflanzen auf dem Laufenden. Abonniere unseren Newsletter damit du nichts verpasst. Auf unserer Website und/oder unserem Kanal auf YouTube und/oder unserem Profil auf Facebook kannst Du ebenfalls miterleben, was bei uns gerade läuft.

Mit unseren Artikeln zur Permakultur und Selbstversorgung möchten wir allen interessierten Menschen einen leichten Einstieg in diese wunderbare Lebens- und Anbauweise ermöglichen. Unsere Geschichte soll als Inspiration zum Einstieg in einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit dem eigenen Wesen, dem Leben und der Natur dienen.

Wir freuen uns, wenn du bald wieder vorbeischaust!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code